FORMULA STUDENT

Wissenswertes

Die Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb und ein Unternehmensplanspiel, bei dem studentische Teams aus aller Welt einen eigenen Formelrennwagen planen, bauen und vermarkten. Das Ziel ist dabei, die Studenten praktisch auf die spätere Arbeit als Ingenieur vorzubereiten. Während früher noch geschraubt und ausprobiert wurde, geschieht Konstruktion heute so gut wie vollständig am Computer, was zwar einige Vorteile bietet, aber eben auch den Nachteil der fehlenden Praxiserfahrung. Caroll Smith, ehemaliger Mentor bei der Formula Student, beschrieb treffend, dass die Studenten in der Universität zwar lernen, wie man die Spannung einer Schraube berechnet, aber nicht wissen, in welche Richtung der Schraubenschlüssel gedreht wird.

Wettbewerbe
In den weltweit stattfindenden Wettbewerben, treten die Teams als Ingenieursgesellschaft auf, die einen potenziellen Investor (vertreten durch die Juroren) von ihrem technischen und wirtschaftlichen Geschäftsmodell für einen Amateur-Rennwagen überzeugen wollen. Dazu gehören im theoretischen Teil eine Kostenkalkulation, Präsentation der technischen Details und ein durchdachter Businessplan sowie die theoretische Konstruktionsbewertung. Dass die Konstruktionen halten was sie versprechen, beweisen die Prototypen dann in den dynamischen Disziplinen wie Beschleunigungsfahrt, Handlingkurs, Acht-Fahren und einem Langstreckentest über 22 Kilometer. Erfolgreich ist das Team, welches das optimale Gesamtpaket aus Fahreigenschaften, Finanzplanung und Vermarktung geschnürt hat.

Regeln
Das umfassende Reglement trifft Bestimmungen, die zum Einen die Fahrzeugklasse charakterisiert und zum Anderen hauptsächlich der Sicherheit dienen. Außerdem wird auf diesem Wege auch die Chancengleichheit zwischen den verschiedenen Hochschulteams gewährleistet.

Jury
Die ausgewählte Jury setzt sich aus Vertretern der Industrie zusammen, die sich einerseits für die Analyse der Teams und Fahrzeuge, aber auch für den Austausch und die Förderung der Studenten viel Zeit nehmen. Diese Einbindung von Experten fördert die Kontaktaufnahme zwischen Studenten und Arbeitgebern aus Industrie, Wirtschaft und Forschung, die mit entsendeten Juroren direkt an der Ausbildung zukünftiger Arbeitnehmer teilhaben können.